Kaffeezubereitung

Geschmäcker sind verschieden und deswegen gibt es auch viele verschiedene Kaffeearten und Zubereitungen. Der Genuss des Kaffees hängt sehr stark mit der einzelnen Zubereitung des schwarzen Köstlichkeit zusammen. Denn schon allein das Zubereiten wird von vielen Genießern nahezu magisch zelebriert und schon in dieser Phase mehr oder weniger genossen. Hier sehen Sie die bekanntesten und beliebtesten Kaffeespezialitäten.

Filterkaffee – ist am meisten verbreitetFilterkaffee

Der Filterkaffee ist einfach, schnell und unkompliziert zu machen und daher ist dieser Kaffee in Deutschland sehr verbreitet. Sowohl im privaten Haushalt, als auch in Büros ist dieser Kaffee zu finden, aber auch in Restaurants und Bars darf dieser Kaffee nicht fehlen. Der Filterkaffee ist eigentlich überall zu finden. Für die Zubereitung braucht man nur einen Filter, heißes Wasser und gemahlenen Kaffee.

Espresso – ist der Italiener unter den KaffeeartenEspresso

Der Espresso soll stark und kräftig sein und daher wird er meistens in kleinen Tassen angeboten. Beim Espresso wird der Kaffee stark konzentriert und mit relativ hoher Hitze zubereitet. Der Geschmack des Espresso ist sehr intensiv und sorgt für einen kleinen Energieschub. Wegen dem intensiven Geschmack, wird in einigen Fällen der Espresso mit Wasser verdünnt. Unter den Italienern ist der Espresso der Favorit.

Cappuccino – mit wahrer Kunst im KaffeeCappuccino

Der Cappuccino kann gelegentlich ein wahres Kunstwerk sein, denn der Cappuccino wird mit Milch zubereitet und einige Barista zaubern unglaubliche Bilder in den Kaffee. Diese Kunstwerke aus Kaffee und Milchschaum nennt man Cappu und es gibt sogar Wettbewerbe, wer das schönste und ausgefallenste Bild kreiert. Wegen der Milch zählt der Cappuccino eher zu den schwächeren Kaffeearten.

Latte Macchiato – kann man immer trinkenLatte Macchiato

Der Latte Macchiato ist ein eher schwächerer Kaffee und kann auch besonders zu später Stunde problemlos getrunken werden. Da der Latte Macchiato eher schwächer ist, als andere Kaffeearten, wird dieser Kaffee meistens in einem großen Glas serviert. Auch der Latte Macchiato wird mit Milch zubereitet. Der Latte Macchiato wird besonders oft am Abend getrunken, da dieser schwächere Kaffee nicht so sehr auf den Magen schlägt.

Weitere Kaffeegetränke – bieten viele VariationenWeitere Kaffeegetränke

Kein Kaffee ist wie der Andere und es gibt immer Unterschiede in der Kaffeeart und Zubereitung. Einige nutzen spezielle Kaffeebohnen, eine andere Dosierung oder auch zusätzliche Zutaten. So entstehen ganz neue Kaffeekreationen. So gibt es z.B. einen Kaffee mit Alkohol oder auch eine Mischung aus Kaffee und Schokolade. Der Kreativität beim Kaffee machen sind keine Grenzen gesetzt.

Was es sonst noch in Sachen Kaffeezubereitung zu wissen gibt

Die Art und Weise der Zubereitung ist das A und O für den Geschmack des Kaffees. Ist nur eine Komponente falsch gewählt, die Kaffeebohne nicht für den jeweiligen Kaffeetyp geeignet, oder das Wasser war zu heiß, oder zu kalt zum Aufbrühen. Oder das Filtern hat zu lange angedauert oder war viel zu kurz, die Tasse Kaffee zu schnell kalt geworden, oder es wurde viel zu viel Kaffeepulver genommen, oder eben viel zu wenig. Der Mahlgrad war nicht richtig und, und, und. Es gibt bekanntlich viel Wege, die nach Rom führen, und auch bei der Zubereitung eines Kaffees können viele Variationen zu völlig unterschiedlichen Ergebnissen führen, aber dennoch nach wie vor mit nur einem Ziel vor Augen: Dem köstlichen Kaffeegenuss so nah wie möglich kommen zu können. Und am besten zu 100 Prozent.

Schon die Bohne ist entscheidend für den gewünschten Geschmack. Denn wer beispielsweise ein Fan vom Kleinen Schwarzen ist, sollte sich auch für Zuhause die dementsprechenden Kaffeebohnen kaufen und mahlen oder mahlen lassen. Die Kaffeebohnen für den Espresso verfügen über wesentlich mehr Stärke und Würze. Ihr Röstgrad unterscheidet sich stark von allen üblichen Kaffeebohnen. Während die Kaffeebohnen für den klassischen Filterkaffee nur leicht geröstet werden, ist der Röstgrad für die Bohnen des Espressos um ein Vielfaches eben stärker. Der Espresso widerum dient aber zusätzlich auch als Grundlage für den Latte Macchiato, den Cappuccino und andere italienische Kaffeespezialitäten: Will man also auf diese Köstlichkeiten zuhause nicht verzichten, kommt man an die speziellen Kaffeebohnen für den Espresso nicht vorbei. Wer seinen Gästen einen Cappuccino mit herkömmlichen Filterkaffee anbietet, muss sich nicht wundern, wenn diese die Nase rümpfen und nicht so ganz vom Geschmack des Cappus begeistert sind.

Denn grundsätzlich gilt die Zubereitung mit herkömmlichen Filterkaffee als ein absolutes No-go, da der klassische Geschmack des bekannten Cappuccinos gänzlich dadurch verfehlt wird. Wichtig ist also bei der Zubereitung von Cappuccino und auch dem gängigen und beliebten Pendant Latte Macchaito das richtige Kaffeemehl oder die richtigen Bohnen zu nutzen. Die Kunst den perfekten Cappu herzustellen liegt darin, den Milchschaum so gut wie möglich zu zaubern. Denn der ist es am Ende, den der Genießer beim genüsslichen Umrühren mit dem Löffel sehen und schließlich auch schmecken möchte. Bei der Herstellung des Schaums werden mittlerweile wahre Kunstwerke kreiert und gestaltet. Baristas sind echte Könner in der Zubereitung und das zeigt sich nicht nur geschmacklich, sondern eben auch deutlich sichtbar in jeder Komposition. Das Mischungsverhältnis bei der Zubereitung des Cappus von Milch und Kaffee ist ebenso wichtig, wie beim Latte Macchiato und dem Espresso Macchaiato. Beim Cappuccino muss zuerst der Kaffes mit Milch Getränk in die Tasse und on Top der Milchschaum. Beim Latte Macchaito zuerst die Milch ins Glas und dann der Kaffee hinzu. Beim Espresso Macchiato wiederum in umgekehrter Reihenfolge. Diese und weiter Kompositionen und Zubereitungsvariationen geben jedem Kaffeegenuss das gewisse Extra. Man muss eben nur wissen, wie es funktioniert.