Kaffeemaschine in der Küchenzeile einbauen

Die Kaffeemaschine in die Küchenzeile integrieren / einbauen

Sie ist unser Retter am frühen Morgen, um unsere Sinne zum Leben zu erwecken und uns munter und wach in den Tag starten zu lassen. Allein ihr Geräusch am Morgen kann Entzückungen und Frohsinn erwecken. Und erst recht der Duft des frisch aufgebrühten Kaffees. Die Kaffeemaschine ist in Deutschland das mit beliebteste und wichtigste Utensil in unseren Küchen und nicht mehr wegzudenken. Ohne sie können sich viele Menschen ihre Haushalte nicht mehr vorstellen. Der Kaffeeklatsch am Sonntag. Die Geburtstagsfeier der Kinder, wenn sich die gesamte Verwandtschaft ankündigt. Die schöne Kaffeetafel zu festlichen Anlässen oder einfach auch der genüssliche Kaffee zu zweit für zwischendurch oder beben der obligatorische Wachmacher am Morgen. Ohne ihn, kommen viele nicht aus den Federn und mit ihm gestalten sie ihren Arbeitstag. Der Kaffee ist des Deutschen liebstes Heißgetränk und bei so viel Kaffeegenuss pro Kopf, durchschnittlich etwa 162 Liter im Jahr, ist es sinnvoll die Kaffeemaschine wie auch die Mikrowellen oder Eiscrusher und Co. mit in die Küchenzeile zu integrieren und einzubauen.

Die Vorteile sind erstaunlich

Eine eingebaute Kaffeemaschine kann sogar, wenn sie mit einer gewissen Technik ausgestattet ist,, via Knopfdruck aus der Ferne gesteuert werden. So kann die Maschine ebenso programmiert werden, zu einer bestimmten Zeit den Kaffee schon einmal vorzubereiten, während man unter der Dusche steht oder sich für den Alltag fertigmacht. Das Anschalten und Zubereiten würde sich in diesen Fällen weitgehend erübrigen. Doch noch bequemer und einfacher funktioniert die Kaffeezubereitung allerdings, wenn man die Maschine gleich integriert in die jeweilige Küchenzeile einbauen lässt. Auch sie kann mitunter ferngesteuert funktionieren, doch der Clou dieser Einbaumaschinen ist ein anderer. Ähnlich wie in einer Gastronomie oder Hotellerie am Buffet, kann die Maschine vollfunktionsfähig, nebst dem Mahlen der Kaffeebohnen, den Kaffee per Knopfdruck vorbereiten. Somit steht sie weder auf der Arbeitsfläche der Küche im Weg, noch staubt sie zu oder verschmutzt großartig. Die Integration in die Küchenmöbel selbst ist eine saubere und einfache Sache. Um mehr zum Thema zu erfahren, kann man sich auf dieser Seite weiterführend ausgiebig informieren und schlaumachen.

Nicht zu nah am Kühlschrank

Kaffeemaschinen, die integriert in den Küchenmöbeln sind, sollten auf keinen Fall zu dicht und zu nah am Kühlschrank sein. Denn dort ist sie nicht sehr gut aufgehoben und kann sich bei der Wassererhitzung schwertun. Am besten ist sie in einem frei stehenden Küchenelement aufgehoben, welches sich leicht und einfach erreichen lässt. In Eckelementen ist die Maschine ebenso schlecht aufgehoben, wie auch im oberen Bereich der jeweiligen Hängeschränke. Am besten dort, wo sie sonst auch auf der Arbeitsplatte möglichst abgestellt werden würde. In einer kleinen Küche kommt der Einbau einer Kaffeemaschine erst so richtig zum Tragen und zur Geltung. Denn da ist jeder clever ersparte und gewonnene Millimeter kostbar. Die Arbeitsflächen sind in kleinen Stehküchen beispielsweise sehr kurz und knapp bemessen. Das Arbeiten und Agieren auf diesen Flächen ist umso wichtiger und der Platz umso kostbarer.

Welche Maschinen sollen es sein?

Die Kaffeemaschine, die in die Küchenmöbel sinnvoll integriert werden soll, benötigt Platz und Raum und auch das nötige Kleingeld. Denn günstig sind diese Maschinen grundsätzlich nicht, doch ihr hoher Nutzungseffekt ist dementsprechend Gold wert. Schnelle Zubereitung, einfaches Handling und die noch einfache Reinigung der Maschinen und des Umfeldes, sind die absoluten Pluspunkte dieser Maschinen von heute. Die Maschinen sind speziell für das Einbauen und Integrieren in Küchenzeilen konstruiert und angefertigt. Einfache Kaffeevollautomaten können hierfür nicht genutzt werden und sind völlig ungeeignet. Wer den Cappuccino, Latte Macchiato, den Espresso oder Cafe lungo leibt, sollte dies beim Kauf dieser Maschinen berücksichtigen: Denn nicht alle Kaffeemaschinen können diese Kaffeespezialitäten zubereiten und kredenzen.

Platz und Raum sparen

Kaffeeapparaturen stehen in den meisten Küchen auf den jeweiligen Arbeitsflächen der Küchenmöbel und es Inventars. Dort können sie mitunter aber je nach Größe und Umfang tüchtig viel Platz und Raum stehlen, den man vielleicht dringend beim Handtieren in der Küche selbst benötigen würde. Das Backen und Ausrollen des Kuchenteiges, beim Zerkleinern von Gemüse und Putzen und Co. Sie steht immer im Weg und verschmutzt sehr schnell sehr stark. Denn die Schwaden, die beim Kochen und Braten entstehen, legen sich auf alle Gegenstände in der Küche nieder und verschmutzen so die Oberflächen mit einem unangenehmen Film. Wenn dieser nicht regelmäßig unmittelbar nach dem Kochen und Co. beseitigt wird, wird er zu einem festen und fast unlösbaren Schmierfilm, bestehend aus Öl und Kochschwaden.

Schreibe einen Kommentar

*