Padmaschinen


Kaffee mit der Padmaschine hergestellt

Kaffee kochen ist für uns heutzutage nicht mehr wirklich etwas Neues oder Besonderes. Auf dem Markt gibt es aber mittlerweile unterschiedliche Methoden und Techniken, wie man ihn zubereiten kann. Die erste Methode war wohl die, dass man mit der Hand den Kaffee aufgebrüht hat. Nach diesem Prinzip stellen auch heutzutage immer noch gerne viele ihren Kaffee her. Die meisten Menschen verwenden aber Kaffeemaschinen. In diesem Bereich gibt es die verschiedensten Techniken und Methoden. Nachfolgend soll hier auf die sogenannte Kaffeepadmaschine näher eingegangen werden.

Was ist eine Kaffeepadmaschine?

Diese Maschine ermöglicht einem, sehr einfach und unkompliziert Kaffee mit Hilfe eines Portionssystems zuzubereiten. Dabei sollen die verwendeten Pads für besonders aromatischen und sehr guten Geschmack sorgen. Dieses System ist äußerst bequem zu bedienen, da die Maschine innerhalb von wenigen Minuten Kaffee brühen kann, der darüber auch noch außerordentlich gut schmeckt.

Wie funktioniert diese Maschine?

Die Zubereitung ist wirklich sehr einfach. Man benötigt Kaffeepads, die man in jedem Supermarkt kaufen kann. Ein Pad wird dann in die dafür vorgesehene Halterung der Maschine gelegt. Danach muss nur noch der Deckel geschlossen werden und schon kann die Maschine starten. Mit dem Schwallbrühverfahren – das heißt, das erhitze Wasser wird über das Pad verteilt – wird der Kaffee mit Druck frisch aufgebrüht. Durch dieses Verfahren einsteht eine gewünschte dickflüssige Crema. Dieser goldbraune Schaum macht den Kaffee nicht nur optisch schöner, sondern wirkt wie ein bindender Deckmantel auf dem frischen Kaffee. Ein schöner zusätzlicher Vorteil bei dieser Maschine ist, dass man mit den passenden Tabs auch andere Heißgetränke wie Tee oder Schokolade herstellen kann.

Für wen lohnt sich eine Kaffeepadmaschine?

Da diese Technik nicht die preiswerteste ist, ist sie auch nicht für den großen Verbrauch geeignet. Zum Beispiel wäre sie höchstwahrscheinlich in einem Büro mit mehreren Mitarbeitern die öfters am Tag Kaffee trinken denkbar ungeeignet. Ein Anhaltspunkt wäre, dass man davon spricht, dass wenn der Verbrauch 3 Tassen am Tag überschreitet, dieses System eigentlich zu teuer ist. Dies muss aber zuletzt jeder selber für sich entscheiden. Wer es liebt, immer mal unterschiedliche Varianten an Kaffee zu wählen, liegt mit der Padmaschine wiederum sehr richtig. Wer sich nicht gerne mit langem und aufwendigen Reinigen einer Maschine aufhalten möchte, liegt bei der Padmaschine genau richtig. Hier ist einfach nicht viel zu tun.

Worauf kann man beim Kauf achten?

Wichtig ist hierbei bestimmt das Preis-/Leistungsverhältnis. Darüber hinaus sollten unbedingt auch die Kosten für die regelmäßige Anschaffung der benötigten Pads berücksichtigt werden. Diese Kosten können nämlich auch von Hersteller zu Hersteller variieren. Wenn man dann eine Favoriten unter den Herstellen gefunden hat, sollte man darauf achten, ob dieser auch die gewünschten Pads herstellt. Wer mehr als nur Kaffepads möchte, kann natürlich da ebenfalls prüfen, ob der Hersteller auch Tee und andere Heißgetränke im Angebot hat. Auf die Pads zu achten ist besonders wichtig, da diese meist an ein bestimmtes Maschinenmodell gebunden sind und somit nicht jedes Pad auch in jede Maschine passt. Wer länger Freude an einer Kaffeepadmaschine haben möchte, sollte nicht das günstigste Modell wählen. Gerade bei diesen Geräten sind nämlich die Einzelbauteile und Substitute leicht aus der Form zu bringen, so dass es schon mal zu Kaffeeüberschwemmungen kommen kann.